Presse zur Orchesterkaraoke 2008

Ausschnitte aus den Medien zum OrchesterKaraoke-Konzert
im Rahmen der Veranstaltung "Internationales Sommerfestival 2008" am 30.8.2008 auf Kampnagel:

 

Hamburger Abendblatt 1.9.2008: (Link zum Artikel)

...Nicht weniger als Masseneuphorie war versprochen worden, nicht weniger als Masseneuphorie wird eingehalten werden.

Es ist 22 Uhr, in Halle k6, der größten, die Kampnagel zu vergeben hat, zählt nicht das Urteil einer Jury, hier zählt der anarchische Charme des Unperfekten. Orchesterkaraoke. Klassiker der Popgeschichte, gespielt von Hamburgs Jungen Symphonikern, gesungen von Freiwilligen aus Parkett und Rängen. Und nach 16 Tagen Sommerfestival der Auftakt zu einer Abschiedsvorstellung, die in ihrem Ablauf nur bedingt einer Inszenierung folgt: Schlaflos auf Kampnagel.

Die "Karaokemaschine" ist handgemacht...

 

Hamburger Morgenpost 1.9.2008: (Link zum Artikel)

...Die "Jungen Symphoniker Hamburg" stimmen den bis auf die Treppen gefüllten Saal mit dem Stones-Hit "Ruby Tuesday" ein - und ein jeder zieht enthusiastisch mit. Ein argloses Gefühl von Gemeinschaft, wie man es zuletzt nach dem Abitur verspürt haben mag. Grandios dirigiert von Jan Dvorak und launig anmoderiert von Hartz höchstselbst, wachsen die Pseudo-Paul-Potts über sich hinaus. Und mit ihnen das Publikum: "Naa naa naa na na na na" schallt es beim Beatles-Klassiker "Hey Jude" aus 1000 Kehlen...

 

Kittlitz-Blog, 3.9.2008 (Link zum Artikel)

...Die Stimmung war bombastisch,... die Idee einfach klasse...Der Saal sang voller Inbrunst mit...

Letzte Aktualisierung: 19.05.2009