Der Kartenvorverkauf läuft!

Peter Tschaikowsky – da kommen einem weit geschwungene Melodien in den Sinn, die viel beschworene melancholische „russische Seele“, große Emotionen und kraftvolles Pathos. Im Jahr 2018 jährt sich der Todestag des wohl beliebtesten russischen Komponisten der Romantik zum 125. Mal. Das nehmen sich die Jungen Symphoniker Hamburg unter der Leitung von Bruno Merse zum Anlass, ihr Konzert in der Laeiszhalle ausschließlich mit Werken Tschaikowskys zu bestreiten. Auf dem Programm stehen drei seiner bekanntesten Werke: Den Auftakt macht die vor Einfallsreichtum nur so sprühende Suite zum Ballett „Der Nussknacker“ – „Tanz der Zuckerfee“ und „Blumenwalzer“ inklusive. Es folgt das hochvirtuose Klavierkonzert
Nr. 1,
dessen Anfang wohl jeder mitpfeifen kann, spätestens seitdem die Melodie in einer Fernsehreklame Verwendung fand. Den Abschluss macht die Vierte Sinfonie, Tschaikowskys „Schicksals-Sinfonie“, über die eine Freundin an den Komponisten schrieb: „Mein Gott, wie meisterhaft ist es Ihnen gelungen, Trauer und Verzweiflung, Hoffnung, Leid und Qualen und alles, alles auszudrücken, was mir so oft im Leben beschieden war ...“

 

Solistin: Kateryna Titova

 

Karten 7,50/5,00 Euro bei den Mitgliedern des Orchesters, an der Abendkasse oder unter www.elbphilharmonie.de (zzgl. VVK)

 

 

 

 

 

Und wir suchen noch Verstärkung!

Vor allem eine Flöte, eine Posaune, ein Horn, eine Oboe, eine Tuba, Bratschen, Kontrabässe und einen Perkussionisten. 

Auf Dich wartet ein tolles Orchester mit spannenden Konzerten und Projekte wie z.B. der jährlich stattfindenden Orchesterkaraoke im August und unserem nächsten Klassikkonzert am 11.02.2018 in der Laeiszhalle, Großer Saal, mit einem Programm zu Ehren von Pjotr Iljitsch Tschaikowsky u.a. Klavierkonzert Nr. 1 und Sinfonie Nr. 4.

 

Das Vorspiel für Bläser-Interessierte findet am 30.08.2016 ab 19 Uhr statt. 

 

Für nähere Informationen meldest Du Dich am besten per E-Mail unter mitspielen(at)junge-symphoniker.de melden.

 

Wir freuen uns auf Dich!

 

 

 

 

      

 

Nach dem Konzert ist vor dem Konzert

Unsere nächste Probenphase beginnt am Montag, den 04.09.2017, um 18:30-21:45 Uhr. 

Wie gewohnt in der Heinrich-Wolgast-Schule, Greifswalder Straße/Ecke Lange Reihe statt. 

 

Freut Euch auf ein tolles Programm: Ein Abend mit Tschaikowsky. 

 

Zum 125-jährigen Todestag von Pjotr Iljitsch Tschaikowsky widmen wir dem Komponisten unser nächstes Konzert:

 

Auszüge aus der "Nussknacker"-Suite

Klavierkonzert Nr. 1

Sinfonie Nr. 4

 

 

 

 

 

Danke, Danke, Danke für zwei zauberhafte Konzerte auf Kampnagel

Wir sagen …

 

… Danke an die Tänzer des Ballett-Ensembles mit Ihrer Choreographin Kristina Borbélyová

… Danke an unseren Sitar-Solisten Hindol Deb

… und vor allem Danke an ein fantastisches Publikum – die Großen und Kleinen

 

Wir hatten riesigen Spaß und sind noch immer ganz verzaubert vom Wochenende und unserem musikalischen Teppichflug in die "Märchen aus 1001 Nacht". Wir hoffen, Ihnen geht es ebenso und würden uns sehr freuen, Sie bei unserem nächsten Konzert "Ein Abend mit Tschaikowsky" wiederzusehen. Am Sonntag, den 11. Februar 2018 um 20 Uhr in der Laeiszhalle, Großer Saal.

 

 

 

 

 

 

 

Wir wagten etwas Neues: Experimentelle Musik – John Cage "103".

 

Das Abendblatt schreibt dazu: "Starker Auftaktdes Festivals Klub Katarakt!"

  

Auf zu neuen Klangufern! Am 18.01.2017 spielten wir die Hamburger Uraufführung des Werkes "103" von John Cage als Auftakt zum Klub Katarakt – International Festival for Experimental Music



Und so funktionierte es: Ein Orchester = 103 Solisten. Jeder der mitwirkenden
Musiker entscheidet individuell, wie er die eigene Stimme gestaltet
wird. Nur Tonhöhen und der Zeitrahmen, wann gespielt werden darf,
sind vorgeben. Einen Dirigenten gibt es nicht, nur eine Uhr. Eine
besondere Erfahrung - auch für uns!

 

Und das Abendblatt fande es stark – nachzulesen hier: m.abendblatt.de/kultur-live/article209335663/Starker-Auftakt-des-Festivals-klub-katarakt.html

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Klassische Musik für Gehörlose. Wir testen das Sound-Shirt.

 

 

 

 

Bald können auch Gehörlose unsere Konzerte erleben.

Das Sound Shirt übersetzt Töne in feine Vibrationen

am Körper. Der erste Test war erfolgreich, wie Ihr in

dem Video auf sound-shirt.com sehen könnt.

 

In den Medien:

Orchesterkaraoke und mehr in unserer Mediathek...

Ihr möchtet die Jungen Symphonikern Hamburg mit Eurer Spende unterstützen?

Dann beachtet bitte unsere geänderten Kontodaten! Mehr Infos zum Thema Spenden siehe hier!

Letzte Aktualisierung: 27.11.2017