„Wir glauben daran, dass Musik das Leben verlängert. Mit unseren Konzerten und Projekten wollen wir Menschen für das begeistern, was uns selbst Spaß macht: den symphonischen Klang!“ Und so stehen Vielfalt, die Lust auf Neues und der Spaß am Musizieren im Mittelpunkt der Philosophie der Jungen Symphoniker Hamburg.

Dies spiegelt sich auch im Spielplan wider: Jährlich erarbeitet das Orchester zwei Konzertprogramme mit ihrem Dirigenten Bruno Merse – mal klassische Symphoniekonzerte, mal interdisziplinäre Projekte.

Mit der Graffiti-Oper im Rahmen des „Hamburger Menetekel“ – u. a. mit einer Uraufführung von Sam Panderbeyne (Deutsches Schauspielhaus) – und dem Symphonic Slam (Kampf der Künste) entstanden zuletzt zwei außergewöhnliche Konzerterlebnisse. Symphoniekonzerte in der Laeiszhalle sowie Kinder- und Ballettkonzerte u. a. mit Tänzern des Hamburg Ballett John Neumeier auf Kampnagel gehörten in der Vergangenheit ebenfalls zum Programm.

Ergänzt wird der Spielplan durch Sonderprojekte wie die 2007 ins Leben gerufene Orchesterkaraoke (Konzept: Matthias von Hartz) im Rahmen des Kampnagel-Sommerfestivals unter der Leitung von Jan Dvorak. Zu hören gibt es dann die größten Rock- und Pop-Hits der 60er Jahre bis heute, die von Zuschauern aus dem Publikum als „Karaoke mit Symphonieorchesterbegleitung“ gesungen werden können.

2017 spielten die Jungen Symphoniker Hamburg außerdem das Abschlusskonzert des Festivals „Theater der Welt“ mit der syrischen Sängerin Lena Chamamyan und die Hamburger Erstaufführung von John Cages Komposition „103“ mit dem Film „One11“ zum Auftakt des Internationalen Festivals für Experimentelle Musik vom Klub Katarakt.

Die Dirigenten
Bruno Merse (Credit: Gesche Jäger) Original
Bruno Merse – Dirigent
Dirigent Jan Dvorak
Jan Dvorak – Gastdirigent Orchesterkaraoke
Dirigent Thilo Jaques
Thilo Jaques – Ehrendirigent
Rainer Holdhoff – Dirigent der ersten Stunde
Unsere Solisten

Zu den namhaften Solisten, mit denen das Orchester zuletzt auftrat, gehören der Geiger Adrian Iliescu, die Pianistin Kateryna Titova, die Cellisten Arne-Christian Pelz und Sonja Lena Schmid oder der Sitar-Spieler Hindol Deb.

Der Tägerverein

Das 2001 gegründete Symphonieorchester für Musikbegeisterte im Alter von 20 bis 45 Jahren zählt derzeit ca. 105 aktive Laienmusiker. Träger des Orchesters ist der gemeinnützige Verein Junge Symphoniker Hamburg e.V. Sowohl die Führung des Vereins als auch die Organisation des Orchesters beruhen allein auf dem ehrenamtlichen Engagement der Orchestermitglieder. Die Finanzierung der Konzerte wird ausschließlich durch Konzerteinnahmen und Spenden gedeckt.

Du hast Lust bei uns mitzuspielen? Wir freuen uns auf Dich!
Schreibe am besten direkt den Stimmführern eine E-Mail: mitspielen[at]junge-symphoniker.de  Die Proben finden während der Semesterzeit jeden Montag von 19.00 – 21.45 Uhr in der Heinrich-Wolgast-Schule, Lange Reihe/Ecke Greifswalder Str. (ca. 5 Min. vom Hauptbahnhof) statt. Probenstart ist wieder 02. März 2020.